Sketchnotes

Was sind Sketchnotes?

Sketchnotes oder: wie der Punkt laufen lernte

Sketchnotes sind Notizen, die aus Texten und Bildern – oder besser Sketches – bestehen. Ein Sketch ist nichts anderes als das englische Wort für ‚Skizze‘. Notes dagegen sind klassische Notizen, wie wir sie alle gut kennen.

Sketchnotes sind uralt. Man könnte Höhlenmalereien als Sketchnotes bezeichnen, da sie bildhaft beschreiben, was ihre Zeichner*innen sagen wollten. Vielen kennen die Kritzeleien aus der Schulzeit, die sie neben Texte gemacht haben, wenn der Unterricht zu trocken und langatmig wurde.

helfen kleine Skizzen, den zugehörigen Text besser zu verstehen. Sketchnotes gehen einen Schritt weiter, indem sie Skizzen nicht zur ausnahmsweise, sondern gleichwertig zu Notizen verwenden. Warum auch nicht? Viel Sketchnoter*innen berichten, dass dadurch Notizen einfacher und eingängiger werden, Inhalte lassen sich leichter merken.

Einsatz von Sketchnotes

Sketchnotes können vielfältig eingesetzt werden. Es spielt dabei keine Rolle, ob es Notizen während einer Veranstaltung oder einfach eine kleine Skizze auf einer Urlaubspostkarte sind. Hier sind ein paar Beispiele:

Die vier Phasen nach Tuckman: Forming, Storming, Norming, Performing

Viele Modelle – wie hier das Teamphasenmodell nach Tuckman – sind zwar hilfreich, aber wenig anschaulich. Kleine Skizzen zur Illustration helfen hier weiter.

Daily Scrum Summary

Sketchnotes können auch dazu genutzt werden, einen Überblick zu schaffen. In diesem Beispiel geht es um das Scrum Daily.

Weitere Beispiele von Sketchnotes finden sich auf den folgenden Seiten:

Sketchnotes im Berufsalltag

Mittlerweile finden Sketchnotes auch immer mehr Eingang in den Berufsalltag, z.B. als Alternative zu konventionellen Mitschriften. Andere Menschen nutzen Sketchnotes für ihre eigenen Notizen und Mitschriften. Fachleute skizzieren komplexe Sachverhalte in Meetings immer wichtiger, um komplexe Sachverhalte einfach erklären zu können.

Im beruflichen Alltag helfen Sketchnotes, sich mit Kolleg*innen im wahrsten Sinne des Wortes ein gemeinsames Bild zu machen. Da sich Sketchnotes auf das Wesentliche beschränken müssen, übt sich jede*r Sketchnoter darin, seine Wahrnehmung auf den Punkt zu bringen.

Wie kann ich mit Sketchnotes starten

Für den Einstieg in Sketchnotes empfehle ich meinen Sketchnotes-Workshop, der einen Rundumblick (Material, Methoden, Übungen, …) schafft und auf Grundlagen eingeht.

Wer sich einen ersten Eindruck verschaffen möchte, dem empfehle ich einen Blick in meine Einsteigerworkshops, die ich in unterschiedlichen Kontexten anbiete:

„Sketchnotes im Rollenspiel“ vom 18.09.2020 – Dauer: 58min

Und das waren die vorangegangenen Veranstaltungen: